1sem.JPG (3972 Byte)Zurück

- eine Woche

 

Wer eine Woche Zeit hat durch Kuba zu reisen muss sich beschränken. Die Insel ist sehr gross und entsprechend sind auch die Distanzen zwischen den einzelnen Destinationen. Die Verkehrsmittel auf Kuba sind nicht besonders schnell, weshalb es sich empfiehlt lieber weniger Orte zu besuchen dafür diese besser kennenzulernen. Getreu nach dem Motto weniger ist mehr!

Die vorgeschlagenen Reiserouten basieren auf dem öffentlichen Verkehrs als Transportmittel. Dabei gibt es oft mehrere Möglichkeiten. Viazul - die kubanische Busgesellschaft welche ursprünglich nur für die Touristen ins leben gerufen wurde - ist sehr zuverlässig aber auch ein bisschen langweilig. Eisenbahnfahrten hingegen sind eher unzuverlässig dafür ein bisschen abenteuerlich - man begibt sich hier sicher stärker an den Puls des kubanischen Alltags. Wer wenig Spanisch versteht und weniger Freude am Reisen selber hat dem zeige ich in den Reisevorschlägen auch Alternativen für die von mir ab und zu gewählte Eisenbahn auf. Natürlich können die Reiserouten auch mit einem Mietwagen bereist werden. Das Mietauto ist natürlich wesentlich teurer, man ist weniger in Kontakt mit der Bevölkerung aber alles in allem ist das natürlich auch eine sehr bequeme Variante Kuba kennen zu lernen.

Die meisten hier gemachten Vorschläge basieren auf Ausgangspunkt bzw. Ziel Habana. Natürlich sind diese Ausflüge auch ab Varadero zu realisieren. Wer in Holguin stationiert ist dem sei entweder eine Reise durch den Oriente Kubas oder unbedingt einen Abstecher nach Habana empfohlen.

Meine Vorschläge ab Habana

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Vorschläge ab Holguin/Guardalavaca

 

 

 

 


El Occidente - unterwegs im Westen Kubas

 

Route: La Habana - Viñales - Pinar del Rio - Soroa - La Habana

Beschrieb: Der Westen Kubas ist landschaftlich besonders reizvoll. Um Pinar del Rio und Viñales wächst der weltbeste Tabak und in Viñales sind zusätzlich die Kalkfelsen (Mogotes), welche es auf der Welt nur hier und in einem Tal in China in dieser Form gibt aber auch die rote Erde von besonderem optischen Reiz. Soroa ist mit seinem Orchideengarten, dem Wasserfall und den dichten Wäldern ebenfalls äusserst reizvoll. Mit der Übernachtung in Pinar del Rio kann zusätzlich ein bisschen der Charme einer kubanischen Kleinstadt erlebt werden. Dieser Ausflug ist vor allem für Fans wunderschöner Landschaft und natürlich Tabakliebhaber sehr empfehlenswert.

Eignung/Mögliche Änderungen: Die Reisen mit Viazul von Habana nach Viñales als auch die Route von Viñales nach Pinar del Rio ist auch ohne Spanischkenntnisse gut zu bewältigen. Der Abstecher nach Soroa ist hingegen ein bisschen komplizierter. Mein Vorschlag ist es mit dem Zug von Pinar del Rio nach Candelaría zu fahren. Alternative ist ein Kollektivtaxi, dieses fährt aber nicht nach Candelaría sondern stoppt an der entsprechenden Abzweigung der Autobahn. Von hier aus muss mit einem Transportmittel bis nach Candelaría und weiter bis Soroa gefahren werden. Wer wenig Lust auf Abenteuer hat der kann entweder die Strecke Pinar del Rio - Soroa - Habana mit einem CUC-Taxi bereisen oder auf den Abstecher nach Soroa verzichten.

Tag: 1
Route/Ort: La Habana - Viñales (morgens)
Verkehrsmittel:
Viazul (vgl. Fahrplan)
Der Wasserfall in SoroaKommentar/Vorschläge:
Am Tag der Ankunft empfehle ich einen Spaziergang zum Hotel Jazmines um einen guten Überblick über das Tal von Viñales zu bekommen. Für die nächsten Täge empfehle ich die Tipps, welche auf der Seite über Viñales genannt werden.

Tag: 2-3
Route/Ort:
Viñales
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Viñales

Tag: 4
Route/Ort:
Viñales - Pinar del Rio
Verkehrsmittel:
Viazul (vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Vgl. Seite über Pinar del Rio

Tag: 5
Route/Ort: Pinar del Rio
Kommentar/Vorschläge:
Vgl. Seite über Pinar del Rio

Tag: 6
Route/Ort:
Pinar del Rio - Candelaria - Soroa
Verkehrsmittel:
Eisenbahn ab Pinar del Rio bis Candelaría. Ab Candelaría Autostop bis Soroa bzw. Fahrt mit einem beliebigen Taxi, Bus, Traktor, Lastwagen - was auch immer... (vgl. oben Alternative)
Kommentar/Vorschläge:
Vgl. Seite über Soroa

Tag: 7
Route/Ort:
Soroa - Candelaria - La Habana
Verkehrsmittel:
Autostop bis Candelaría. Von dort mit Eisenbahn, Kollektivtaxi oder Lastwagen nach Habana.

 

 

Anfang


Strand und Land auf der Isla de la Juventud und Viñales

 

Route: La Habana - Nueva Gerona - La Habana - Viñales - La Habana

Beschrieb: Die Isla de la Juventud ist von Habana aus mit der Fluggesellschaft Cubana in nur 25 Minuten Flugzeit erreichbar. Auf der Insel gibt es viel anzuschauen, trotzdem gehört dieser Ort nicht zu den klassischen Destinationen des Massentourismus, ganz im Gegenteil. Es locken deshalb bei Kubareisenden mehrheitlich unbekannte und wenig frequentierte Sehenswürdigkeiten: Eindrücklich ist der Besuch im Modelgefängnis indem Fidel Castro gefangen war, abenteuerlich ist die Blickkontakt mit den Krokodilen in der lokalen Krokodilfarm, entspannend hingegen ein Besuch der vielen nahen Strände, eine natürliche Fangopackung am See oder aber ein Bad im Thermalwasser. Wer sich für die Unterwasserwelt interessiert der darf hingegen auf keinen Fall die international bekannten Tauchgründe verpassen.
Flug-, bzw. Fahrpläne erlauben es bequem am gleichen Tag von Nueva Gerona via Habana nach Viñales zu reisen. In Viñales lockt der Besuch beim Tabakbauern und eine Wanderung in dieser wunderschönen Landschaft.

Eignung/Mögliche Änderungen:Bei Wahl der Transportmittel Cubana und Viazul ist diese Reise auch für Leute mit wenig / keinen Spanischkenntnissen durchzuführen. Da Nueva Gerona kein Touristenort ist wird hier allerdings auch seltener Englisch gesprochen. Wer sich für die Variante mit Bus und Schiff zu reisen entschliesst der muss unbedingt Sprachkenntnisse mitbringen sonst wird dieses Unterfangen ein bisschen kompliziert... Die Reise ist auch ab Varadero möglich. In diesem Falle muss in Habana eine Zusatznacht eingeplant werden oder aber der Nachmittag-/Abendflug gewählt werden. Die Rückreise ab Viñales nach Habana sollte mit dem ersten Bus erfolgen so besteht Anschluss in Habana weiter nach Varadero.

Tag: 1
Route/Ort: La Habana - Nueva Gerona (Isla de la Juventud)
Verkehrsmittel:
Cubana (alternativ: Schiff)
Kommentar/Vorschläge:
Wer nicht fliegen will, der kann ab Habana auch mit Bus und Schiff auf die Insel gelangen. Die Reisezeit ist allerdings ein mehrfaches und diese Transportmittel empfehle ich nur Leuten mit guten Spanischkenntnissen. Auf der Seite über Nueva Gerona stehen aktuelle Hinweise über die Reisemöglichkeiten nach Nueva Gerona. Der Cubanaflug wird am besten über das Internet bereits im voraus gebucht. Es gibt täglich bis zu zwei Flüge. Der erste Flug pro Tag ist der zuverlässigste. Der Abend-Flug ist leider häufig verspätet oder wird sogar annuliert. Einmal mehr lohnt es sich also früh aufzustehen.

Strand Punta Francés, Isla de la JuventudTag: 2-3
Route/Ort:
Nueva Gerona
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Nueva Gerona

Tag: 4
Route/Ort:
Nueva Gerona - Habana - Viñales
Verkehrsmittel:
Nueva Gerona-Habana: Cubana (alternativ: Schiff) / Habana-Viñales: Viazul (vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Wer den ersten Flug von Nueva Gerona nach Habana besteigt erreicht, mit ein bisschen Eile in Habana problemlos den ersten Viazul-Bus nach Viñales. Wer sich für die Fahrt mit Schiff und Bus nach Habana entscheidet, der sollte ebenfalls das erste Schiff nehmen und kann dann in Habana mit dem zweiten Viazul-Bus gleichentags nach Viñales reisen.

Tag: 5-6
Route/Ort: Viñales
Kommentar/Vorschläge:
Vgl. Seite über Viñales

Tag: 7
Route/Ort: Viñales - Habana
Verkehrsmittel:
Viazul (vgl. Fahrplan)

 

 

Anfang


Viñales und Trinidad - auf den Pfaden des Massentourismus


Route: La Habana - Viñales - Trinidad - La Habana

Beschrieb: Wer keine Kompromisse eingehen will und die grössten Touristenmagnete in der (weiteren) Umgebung von Habana kennen lernen möchte dem sei dieser Ausflug empfohlen. Zuerst gehts ins ländliche Viñales wo den lokalen Tabakbauern über die Schulter geschaut werden kann. Danach lockt die kolonialstil Perle Trinidad die Liebhaber von gut erhaltener bzw. renovierter Kolonialstilarchitektur. Tabak wird hier kaum angebaut, dafür steht die Umgebung Trinidads für Zuckerrohr und die damit einhergehende Sklaverei. Abschliessend gilt es dann aber auch noch zu entscheiden: Ein Wasserfall in den Bergen oder Sand am karibischen Meer - oder am besten gleich beides?

Eignung/Mögliche Änderungen: Diese Reise ist gut auch mit geringen oder keinen Spanischkenntnissen zu bewältigen da ausschliesslich mit der Touristenbusgesellschaft Viazul oder mit Touristentaxis gefahren wird. Weiter ist die Reise auch gut ab Varadero durchzuführen. Mit dem ersten Bus von Varadero nach Habana und dann mit dem zweiten von Habana nach Viñales, man dabei leider einen halben Tag in Viñales. Ab Trinidad gibt es einen direkten Viazul Bus nach Varadero

Bauer in ViñalesTag: 1
Route/Ort:
La Habana - Viñales (morgens)
Verkehrsmittel:
Viazul
(vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Am Tag der Ankunft empfehle ich einen Spaziergang zum Hotel Jazmines um einen guten Überblick über das Tal von Viñales zu bekommen. Für die nächsten Täge empfehle ich die Tipps, welche auf der Seite über Viñales genannt werden.

Tag: 2-3
Route/Ort:
Viñales
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Viñales

Tag: 4
Route/Ort:
Viñales - Trinidad
Verkehrsmittel:
Viazul
(vgl. Fahrplan) bzw. Kleinbus/Taxi (vgl. Kommentar)
Kommentar/Vorschläge:
Die Reise von Viñales nach Trinidad ist mit den regulären Viazul-Bussen über Habana an einem Tag möglich. Mit dem ersten Bus morgens ab Viñales nach Habana und dann weiter mit dem 2. Bus am Nachmittag von Habana nach Trinidad. Oftmals gibt es aber auch von den lokalen Taxigesellschaften (CUC) bzw. auch von Viazul selber direkte Taxis bzw. Kleinbusse von Viñales direkt nach Trinidad - der Fahrpreis ist dabei gleich wie mit den regulären Kursen über Habana. Diese Alternative ist natürlich vorzuziehen - man muss sich diesbezüglich im Touristenbüro in Viñales informieren. In Trinidad angekommen empfehle ich zuerst einen Stadtrundgang zu machen und in einen der Bars einen Cocktail zu genehmigen der nur hier zubereitet wird. Er nennt sich Canchanchara und besteht aus Rum, Limettensaft und Honig - zum verlieben.

Tag: 5-6
Route/Ort: Trinidad
Kommentar/Vorschläge:
Vgl. Seite über Trinidad

Tag: 7
Route/Ort:
Trinidad - La Habana
Verkehrsmittel:
Viazul
(vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Es verkehren zwei Busse täglich, man kann also wählen ob man bereits am Mittag oder erst abends in Habana eintreffen möchte

 

 

 

Anfang


Unterwegs in der Provinz Villa Clara


Route: La Habana - Santa Clara - Caibaríen - La Habana

Beschrieb: Ein Besuch in Santa Clara ist nicht nur für Interessierte der kubanischen Geschichte von Bedeutung. Das Mausoleum des Ché Guevaras zieht mehr als Revolutionsromatiker an, die Stadt selber hat einen bunten Markt, schöne Plätze, eine kleine Fussgängerzone und etliche kulturelle Aktivitäten zu bieten. Die Route führt weiter in die kleine Küstenstadt Caibarién. Neben dem Kleinstadtleben gilt es von hier aus Traumstrände zu entdecken und mit dem Besuch von Remedios eine, Trinidad beinahe ebenbürtige Kleinstadt mit fast durchgehend gut erhaltenen Kolonialstilgebäuden zu besichten.

Eignung/Mögliche Änderungen: Diese Reise kann je nach Wahl der Transportmittel sowohl für Leute mit wenig bzw. Leuten mit guten Spanischkenntnissen empfohlen werden. Der Kauf von Eisenbahntickets ist manchmal ohne Spanischkenntnisse ein wenig mühsam. Die Fernstrecke Habana - Santa Clara bzw. Santa Clara - Habana kann aber mit etwas Enthusiasmus auch mit wenig Spanischkenntissen bewältigt werden. In diesem Falle würde ich aber auf die Fahrt mit dem Lokalzug Santa Clara - Caibaríen - Santa Clara verzichten und ein teureres CUC-Taxi empfehlen. Wer wenig Enthusiasmus für die Eisenbahn aufbringt der kann auch gleich die Strecke Habana - Santa Clara mit Viazul bewältigen.
Diese Reise ist auch problemlos von/nach Varadero möglich. Wer den Zug wählt steigt in Matanzas (Route: Habana - Santa Clara) zu bzw. aus, wer lieber mit Viazul unterwegs sein möchte der kann direkt ab Varadero mit Viazul nach Santa Clara fahren.

Tag: 1
Route/Ort:
La Habana - Santa Clara
Verkehrsmittel:
Eisenbahn (alternativ: Viazul)
Kommentar/Vorschläge:
Es gibt täglich mindestens zwei Züge von Habana nach Santa Clara. Ich würde einen nehmen der Mittags/Nachmittags losfährt um die Landschaft sehen zu können.

Tag: 2
Route/Ort:
Santa Clara
Kommentar/Vorschläge: Besichtigung der Stadt. Vgl. Seite über Santa Clara

Strand auf der Insel "Las Brujas"Tag: 3
Route/Ort: Santa Clara - Caibarién
Verkehrsmittel: Eisenbahn (alternativ: Kollektivtaxi / CUC-Taxi)
Kommentar/Vorschläge:
Die Fahrt mit der Eisenbahn von Santa Clara nach Caibarién ist ein kleines Abenteuer aber zeitlich gut machbar (ca. 2-3h). Am besten am
Tag 2 fragen, wann der Zug zurzeit nach Caibarién abfährt. Am Reisetag muss ca. 2h vorher im entsprechenden Büro für CUP ein Fahrschein gekauft werden. Sollte der Zug ausfallen oder das Abenteuer nicht gewünscht sein kann diese Route auch mit einem Kollektivtaxi oder ganz bequem mit einem CUC-Taxi gefahren werden.

Tag: 4-6
Route/Ort: Caibarién
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Caibarién

Tag: 7
Route/Ort: Caibarién - Santa Clara - Habana
Verkehrsmittel: Eisenbahn (alternativ: Kollektivtaxi / CUC-Taxi bis Santa Clara und von dort weiter mit Eisenbahn oder mit Viazul nach Habana)
Kommentar/Vorschläge:
Unter Umständen fährt der Zug ab Caibarién nach Santa Clara bereits im Morgengrauen. Wer lieber noch ein gemütliches Frühstück geniessen möchte der kann anschliessend mit einem Kollektivtaxi (Abfahrtsort: Park) nach Santa Clara fahren. Noch einfacher ist es mit einem CUC-Taxi die Route zu bewältigen. Von Santa Clara nach Habana kann gut mit der Eisenbahn gefahren werden, es verkehren mehrere Züge täglich. Der Fahrschein kann am gleichen Tag mit CUC bezogen werden. Wer genug Abenteuer hat fährt mit einem der Viazul-Busse von Santa Clara nach Habana.

 

 

Anfang


Unterwegs in Zentralkuba


Route/Ort: La Habana - Camagüey - Morón - La Habana

Beschrieb: Camagüey ist die grösste Stadt im Zentrum Kubas. Sie weist eine wunderschöne Innenstadt mit vielen sehenswerten Gebäuden und Plätzen auf. Weiter laden eine Vielzahl von Restaurants und Bars zum süssen Nichtstun ein. Der Weg zum wunderschönen Strand "La Boca" bei Santa Lucia führt durch Land der kubanischen Cowboys - Viehweiden so weit das Auge reicht. Die Fahrt nach Morón mit dem Lokalzug ist ein besonderes Abenteuer. Die saubere Kleinstadt ist ein Sprungbrett zum entdecken der Traumstrände auf den nahe gelegenen Inseln. Diese Reise ist somit auch besonders interessant für Leute, welche gerne ein paar Nachmittage an einem besonders schönen Strand verbringen.

Eignung/Mögliche Änderungen: Diese Reise ist eher für Leute mit Spanischkenntnissen bestimmt. Ansonsten zumindest auf die Fahrt mit dem Lokalzug von Camagüey nach Morón verzichten sondern mit Viazul und CUC-Taxi über Ciego de Avila fahren. Je nach Interesse kann der Aufenthalt in Camagüey auch zugunsten der Strände im Norden von Morón abgekürzt werden. Die Reise ist ebenfalls ab Varadero durchzuführen. In diesem Fall in Matanzas in den Zug zusteigen bzw. diesen dort verlassen. Alternativ fährt auch Viazul von Varadero direkt nach Camgüey und zurück ab Ciego de Avila.

Tag: 1Plaza Vieja in Camagüey
Route/Ort:
La Habana - Camagüey
Verkehrsmittel:
Eisenbahn (alternativ: Viazul)
Kommentar/Vorschläge:
Wie immer gilt, für den Zug besser ein klein wenig Spanischkenntnisse ansonsten lieber Viazul. Weiter empfiehlt es sich den Zug-Fahrplan in Habana zu konsultieren. Normalerweise fahren die Züge von Habana in Richtung Oriente abends ab. Das heisst man erreicht Camagüey erst zwischen Mitternacht bzw. ca. 3 Viazul biete nämlich auch morgens Abfahrten ab Habana in Richtung Oriente.

Tag: 2-4
Route/Ort:
Camagüey
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Camagüey

Tag: 5
Route/Ort: Camagüey - Morón
Verkehrsmittel: Eisenbahn (alternativ: Viazul bis Ciego de Avila und Kollektivtaxi oder CUC-Taxi bis Morón)
Kommentar/Vorschläge:
Die Fahrt mit der Eisenbahn von Camagüey nach Morón ist ein kleines Abenteuer. Wer sich aber ein Ticket erkämpft hat - eigentlich würde es ja für alle reichen aber die Tickets sind trotzdem umkämpft - und im Zug sitzt, der kann sich auf eine etwa 5h Reise freuen. Dank einer direkten Verbindung Camgüey - Morón muss nicht umgestiegen werden. Unbedingt am Vortag fragen, wann der Zug am nächsten Tag abfährt. Das Ticket muss 2h vor Zugsabfahrt am Schalter im Wartesaal für Lokalzüge (nicht Fernzüge) gekauft werden. Wer mit dem Bus unterwegs sein möchte, der kann bequem von Camgüey bis Ciego de Avila mit Viazul fahren. Anschliessend muss ein Kollektivtaxi oder CUC-Taxi für die Fahrt nach Morón gesucht werden (Der Zug, von Camagüey her kommend kann ich ja schlecht empfehlen...)

Tag: 6
Route: Morón
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Morón

Tag: 7
Route: Morón - Ciego de Avila/Santa Clara - Habana
Verkehrsmittel: Eisenbahn (alternativ: Kollektivtaxi / CUC-Taxi bis Ciego de Avila und von dort weiter mit Eisenbahn oder mit Viazul nach Habana)
Kommentar/Vorschläge:
Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit dem Zug von Morón nach Habana zu kommen. Wenn der direkte Zug Morón - Habana verkehrt ist dies die bequemste Möglichkeit (in Morón am Bahnhof danach fragen!). Ansonsten kann mit einem Zug entweder bis Ciego de Avila oder Santa Clara gefahren werden und von dort weiter mit einem Fernzug nach Habana. Die Route über Ciego de Avila ist schneller, die Nordlinie von Morón nach Santa Clara hingegen landschäftlich reizvoller - die Reise dauert aber - bei Wahl der Nordlinie bereits von Morón bis Santa Clara rund 7h und ab Santa Clara nochmals ca. 5h - wer diese Route wählt kann sich immer noch überlegen einen Tag früher in Camagüey abzureisen und dafür noch eine Nacht in Santa Clara zu verbringen.
Wer nicht mit dem Zug unterwegs sein möchte der muss mit einem Kollektiv- oder CUC-Taxi bis nach Ciego de Avila fahren und kann dort mit Viazul nach Habana fahren.

 

 

 

Anfang


Trinidad und Santa Clara - Koloniale Architektur und Besuch beim Ché

Route/Ort: La Habana - Trinidad - Santa Clara - La Habana

Beschrieb: Trinidad ist wie auch die Altstadt von Habana von der UNESCO geschützt und besticht durch seine durchgehende koloniale Architektur, welche in den letzten Jahren besonders sorgfältig restauriert wurde. Neben der Stadt gilt es aber auch das vielfältige Umland zu besuchen, es locken Strände, Berge und grüne Täler. Ein Abstecher nach Santa Clara ist wegen dem Mausoleum des Ché Guevaras von besonderer historischer Bedeutung, die Stadt selber hat ebenfalls einiges, auch kulturelle Aktivitäten auf hohem Niveau zu bieten.

Eignung/Mögliche Änderungen: Da als Verkehrsmittel auch ausschliesslich Viazul gewählt werden kann und weil die Reise nicht ins ländliche Abseits führt ist diese Reise auch für Leute mit sehr wenig/ohne Spanischkenntnisse zu empfehlen. Die Reise kann problemos auch direkt ab Varadero erfolgen - Viazul fährt von Varadero direkt nach Trinidad und von Santa Clara gibt es direkte Viazulbusse zurück nach Varadero. Strasse in Trinidad

Tag: 1
Route/Ort:
La Habana - Trinidad
Verkehrsmittel:
Viazul (vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge: Am Ankunftstag empfehle ich einen kleinen Stadtbummel und der Genuss eines kubanischen Cocktails, welcher nur in Trinidad serviert wird. Er nennt sich Canchanchara und besteht aus Rum, Limettensaft und Honig - ein Genuss.

Tag: 2-4
Route/Ort:
Trinidad
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Trinidad

Tag: 5
Route/Ort: Trinidad - Santa Clara
Verkehrsmittel: Viazul
Kommentar/Vorschläge:
Vgl Seite über Santa Clara

Tag: 6
Route: Santa Clara
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Santa Clara

Tag: 7
Route: Santa Clara - Habana
Verkehrsmittel: Eisenbahn (alternativ: Viazul)
Kommentar/Vorschläge:
Sowohl mit der Eisenbahn als auch mit Viazul gibt es tägliche mehrere Reisemöglichkeiten von Santa Clara nach Habana.

 

 

 

Anfang


El Oriente - unterwegs im Osten Kubas

 

Route/Ort: Habana - Santiago de Cuba - Baracoa - Habana

Beschrieb: Neben Habana ist Santiago de Cuba die wichtigste Stadt in Kuba. Oft wird Habana auch als politisches, Santiago de Cuba hingegen als kulturelles Zentrum dargestellt. Zumindest in Sachen Musik hat die karibischere Stadt Santiago de Cuba gegenüber ihrer grossen Schwester Habana klar die Nase vorne. Karibischer? Spätestens wer den Karneval in Santiago de Cuba und den Karneval in Habana gesehen hat weiss wovon ich spreche! Nach dem Besuch in Santiago de Cuba gehts über eine Passtrasse ins abgelegene aber wunderschöne durch tausende von Palmen geprägte Baracoa. Diese Stadt war zwar die erste von den Spaniern in Kuba gegründete Stadt, geriet aber durch seine Abgeschiedenheit in Vergessenheit. Charakteristisch dafür ist, dass erst nach der Revolution eine Strasse nach Baracoa gebaut wurde, vorher war die kleine Stadt nur über See- oder Luftweg zu erreichen.

Eignung/Mögliche Änderungen: Diese Reise ist, weil als Transportmittel immer auch Viazul gewählt werden kann auch für Leute mit wenig Spanischkenntnissen zu empfehlen. Wer besser Spanisch spricht kann dafür interessantere und abenteuerlichere Transportmittel wählen. Die Reise ist auch ab Varadero durchführbar. Wer mit dem Zug zwischen Habana und Santiago de Cuba unterwegs ist steigt in Matanzas zu, wer mit Viazul unterwegs sein möchte der kann den direkten Bus Varadero - Santiago de Cuba wählen.

Strasse in Santiago de CubaTag: 1
Route/Ort:
La Habana - Santiago de Cuba
Verkehrsmittel:
Eisenbahn (alternativ: Viazu / Cubanal)
Kommentar/Vorschläge:
Wie immer gilt, für den Zug besser ein klein wenig Spanischkenntnisse ansonsten lieber Viazul oder dann gleich das Flugzeug. Mindestens zwei mal pro Tag fliegt Cubana die Route Habana - Santiago de Cuba. Wer es eilig hat kann mit einem Flug die ca. 15 Stunden dauernde Reise auf ungefähr 2 Stunden senken. Sicher eine Überlegung wert! (Und wer das Gefühl hat, die Flugzeuge in Kuba seien zu wenig sicher - der soll auch daran denken, dass auch schon die Eisenbahn Unfälle zu beklagen hatte - und, dass besonders die Strassen in Kuba sehr gefährlich sind, d.h. viele Unfälle geschehen).

Tag: 2-3
Route/Ort:
Santiago de Cuba
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Santiago de Cuba

Tag: 5
Route/Ort: Santiago de Cuba - Baracoa
Verkehrsmittel: Viazul (vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Wer Mühe mit Passfahrten hat sollte sich darum bemühen weiter vorne im Bus zu sitzen. Die Aussicht ist auf der rechten Seite (in Fahrtrichtung) eindrücklicher

Tag: 5-6
Route: Baracoa
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Baracoa

Tag: 7
Route: Baracoa - Habana
Verkehrsmittel: Cubana / Viazul / Eisenbahn
Kommentar/Vorschläge:
Die Rückfahrt von Baracoa ist vor allem eines - sehr weit. Ich empfehle Euch mit Cubana bzw. Aerocarribean oder Aerogaviota ab Baracoa nach Habana zurück zu fliegen. Es muss aber unbedingt bereits vor Antritt der Reise nach Santiago de Cuba bzw. Baracoa das Flugticket gekauft werden. Da es nur wenige Flüge zwischen Habana und Baracoa gibt muss Beginn und Ende der Reise entsprechend dem Flugplan gewählt werden. Der Flug kostet um die 120 CUC pro Person und dauert ca. 2 1/2h. Wer lieber auf dem Landweg unterwegs ist, der hat die Möglichkeit mit Viazul zu fahren. Der Bus aus Baracoa hat in Santiago de Cuba Anschluss an den Schnellbus nach Habana. Möglich ist es auch ab Santiago de Cuba mit dem Zug nach Habana zu fahren, in diesem Falle muss aber eine weitere Nacht in Santiago de Cuba verbracht werden, da es nicht möglich ist sehr kurzfristig ein Bahnticket zu kaufen. Weitere Möglichkeit: Mit Viazul bis Guantánamo und von dort mit dem Zug nach Habana. Ebenfalls könnte man eine Übernachtung in Guantánamo einschalten um die Stadt und deren Umgebung kennenzulernen. Diese Variante würde ich aber nur Personen mit Spanischkenntnissen empfehlen. Der Kauf eines Tickets in Guantánamo für den Zug ist nicht ganz einfach - man ist hier nicht auf Touristen eingestellt da es selten welche hat... Andererseits, genau das kann ja besonders reizvoll sein! Und auch in und um Guantánamo gibt es einiges zu entdecken, zum Beispiel den Steinzoo in Yateras.

 

 

 

Anfang


El Oriente

 

Route/Ort: Holguin/Guardalavaca - Santiago de Cuba - Baracoa - Holguin/Guardalavaca

Beschrieb: Neben Habana ist Santiago de Cuba die wichtigste Stadt in Kuba. Oft wird Habana auch als politisches, Santiago de Cuba hingegen als kulturelles Zentrum dargestellt. Zumindest in Sachen Musik hat die karibischere Stadt Santiago de Cuba gegenüber ihrer grossen Schwester Habana klar die Nase vorne. Karibischer? Spätestens wer den Karneval in Santiago de Cuba und den Karneval in Habana gesehen hat weiss wovon ich spreche! Nach dem Besuch in Santiago de Cuba gehts über eine Passtrasse ins abgelegene aber wunderschöne durch tausende von Palmen geprägte Baracoa. Diese Stadt war zwar die erste von den Spaniern in Kuba gegründete Stadt, geriet aber durch seine Abgeschiedenheit in Vergessenheit. Charakteristisch dafür ist, dass erst nach der Revolution eine Strasse nach Baracoa gebaut wurde, vorher war die kleine Stadt nur über See- oder Luftweg zu erreichen.

Eignung/Mögliche Änderungen: Diese Reise ist, sofern Viazul als Transportmittel gewählt wird auch für Leute mit wenig Spanischkenntnissen zu bewältigen. Von Guardalavaca nach Holguin kann man entweder in einem Car mitfahren, welcher Touristen an den Flughafen nach Holguin bringt (Information an der Hotelreception, Absprache mit dem Buschauffeur, Preisvorschlag 5-10 CUC pro Person) oder aber mit einem Bus der Hotelarbeiter (gleicher Preisvorschlag). Bequemer ist es mit einem eigenen Taxi nach Holguin direkt zur Busstation zu fahren.

Tag: 1
Route/Ort:
Holguin - Santiago de Cuba
Verkehrsmittel:
Viazul (vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Es gibt täglich mehrere Verbindungen zwischen Holguin und Santiago de Cuba

Tag: 2-3Aussicht über Baracoa - im Hintergrund der Hausberg el Yunque
Route/Ort:
Santiago de Cuba
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Santiago de Cuba

Tag: 5
Route/Ort: Santiago de Cuba - Baracoa
Verkehrsmittel: Viazul (vgl. Fahrplan)
Kommentar/Vorschläge:
Wer Mühe mit Passfahrten hat sollte sich darum bemühen weiter vorne im Bus zu sitzen. Die Aussicht ist auf der rechten Seite (in Fahrtrichtung) eindrücklicher

Tag: 5-6
Route: Baracoa
Kommentar/Vorschläge: Vgl. Seite über Baracoa

Tag: 7
Route: Baracoa - Holguin
Verkehrsmittel: Lastwagen / Viazul
Kommentar/Vorschläge:
Wer Spanisch gut versteht dem empfehle ich frühmorgens mit Lastwagen über die Nordküste (via Moa) nach Holguin zurück zu fahren. Die Landschaft ist absolut sehenswert. Wer hingegen weniger Lust auf das Abenteuer hat mehrere Stunden in einem Lastwagen zusammengepfercht über holprige Strassen zu fahren der kann sich entweder ein CUC-Taxi oder ein privates Taxi leisten (Preis rd. 100 CUC) und somit ebenfalls über Moa fahren oder aber er kann sich in den Bus von Viazul setzen über Santiago de Cuba (umsteigen!) nach Holguin fahren.

 

 

Anfang